News

M.A.R.A. Mallorca Tenniscamp noch vereinzelte Plät...
22 Feb 2018 09:50 - Super UserM.A.R.A. Mallorca Tenniscamp noch vereinzelte Plätze frei

M.A.R.A. Mallorca Tenniscamp auf Mallorca über die Osterferien
Rekordbeteiligung, noch vereinzelte Plätze frei Die Osterferien eignen sich traditionell optimal, um sich auf die bevorstehende [ ... ]

Neue Partner aus der Region für das ATP Tennisturn...
22 Feb 2018 09:48 - Super UserNeue Partner aus der Region für das ATP Tennisturnier in Meerbusch

Die Veranstaltung ist attraktiv für Tennis- und Sportfans sowie für Unternehmen „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, nach dieser Vorgabe handelt Veranstalter Marc Raffel um das A [ ... ]

M.A.R.A. Sport-Consulting ist neuer Veranstalter d...
14 Feb 2018 11:00 - Super UserM.A.R.A. Sport-Consulting ist neuer Veranstalter des Troisdorf-Cups

Ab 2019 ist ein Weltranglisten Tennisturnier geplant Uwe Maaß, 2. Vorsitzender des Tennisverbandes Mittelrhein sowie Ausrichter des traditionsreichen Troisdorf Cups und Marc Raffel, Inhaber von [ ... ]

Sijsling triumphiert in Kaarst
04 Feb 2018 14:59 - Super UserSijsling triumphiert in Kaarst

Igor Sijsling heißt der Sieger bei den Kirschbaum Internationalional by NEUSSER REHA 2018. Im Finale bezwang der 30jährige Niederländer seinen 18 Jahre alten Gegner Marvin Möller  [ ... ]

Zusammenprall zweier Tenniswelten
23 Jan 2018 11:07 - Super UserZusammenprall zweier Tenniswelten

Igor Sijsling war bereits unter den Top 55 der Welt Marvin Möller möchte dorthin Die „ATP Talentshow“ ist in diesem Jahr äußerst stark besetzt, deutlich besser als in [ ... ]

Spannende Matche beim „Max Power Cup 18“
23 Jan 2018 11:05 - Super UserSpannende Matche beim „Max Power Cup 18“

Das 1. Turnier der YONEX junior tour war stark besetzt Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung zum „Max Power Cup 18“ in den Tennishallen Sportpark Büderich und Tenniscenter Schief [ ... ]

Volksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior ...
16 Jan 2018 10:08 - Super UserVolksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior tour

Marc Raffel und Michael Börgers freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit Die YONEX junior tour, größte Jugend- und Nachwuchs Tennisserie in Nordrhein Westfalen, freut sich mit der Vol [ ... ]

Igor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer d...
16 Jan 2018 10:07 - Super UserIgor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer der Topstars

Marterer, Gojowczik, & Co. gut in Form „down under“

Die Spieler aus den letzten Jahren beim Weltranglisten Tennisturnier in Kaarst sind aktuell mächtig gut drauf. Maximimlian Marte [ ... ]

Kommentar: Wie kann der deutsche Tennissport den „Kerber-Effekt“ besser nutzen?

Aufgefallen: Qualitätsverlust beim Tennistraining und auf Tennisturnieren - Ein Plädoyer und Kommentar von Marc Raffel

raffelmarc webNachdem viele Tennistrainer der Graf & Becker Generation (und davor) aus Altersgründen kürzertreten, macht sich nun auch die mangelnde Spielfähigkeit und mangelndes Tenniswissen der nachrückenden Trainer-Generation mehr und mehr bemerkbar. Ich beobachte diese bedrohliche Entwicklung bereits seit einigen Jahren und stelle fest, dass dies auch auf unseren Tennisnachwuchs negative Auswirkungen hat. Konnten wir vor etlichen Jahren noch leidenschaftlich unsere Branchenführer und Top-Weltranglistenspieler namentlich herunter beten, fällt es vielen jungen Tennisspielern heute zunehmend schwerer Tennis-Champions und Top-Tennisspieler aufzuzählen. Nach Federer, Nadal, Kerber und Williams müssen die meisten passen. Sogar selbsternannte Tennislehrer wissen heute kaum etwas über Trainingslehre, Trends und Regeln auf der ATP tour. Wie sollen diese Übungsleiter jemandem für den Tennissport begeistern? Was kann ich von ihm lernen? Diesen uninformierten Zustand kann man in Teilen natürlich mit einer mangelnden Tennispräsenz im TV erklären. Aber sollte ein Tennisfan, Tennistrainer oder Sportler durch seine digitalen Zugriffsmöglichkeiten (die ja auch Chancen bieten) nicht mehr Wissen drauf haben? Der Tennistrainer ambitionierter Schüler sollte viel mehr auf das Tenniswissen seiner Schüler achten und umgekehrt! In unserer Spaß- und Konsumgesellschaft wird viel auf das emotionale Wohl unserer Kinder geachtet. Jüngste & junge Kinder Tennisgruppen beobachtet man oft in einem wahren Event-Park auf dem Tennis-Court. Der stets zu Kindern und Eltern zuvorkommende und spaßige Trainer erinnert immer öfter an einen Animateuer, der mit allerlei methodischen Hilfsmitteln den Tennis-Court in einen Spaßparcours verwandelt.  Sicherlich gut gemeint und eine Zeit lang für die Kleinen unterhaltsam, auf Dauer jedoch für den Tennissport wenig zielführend. Tennis ist eine äußerst komplexe Sportart und beruht ab einem bestimmten Alter auf die richtige Technik und das richtige Spielverständnis. Die meisten von mir beobachteten Übungseinheiten erfüllen zwar den Spaßfaktor, bringen jedoch den Tennissport nicht mehr bei. Der Tennisschüler sollte viel mehr Wert auf die tatsächliche Tenniskompetenz seines Trainers legen und nicht nur auf den Unterhaltungswert achten!

Mehr Leistungstennis in den Vereinen, mehr Tennis in den Schulen
kid1Der „reife“ deutsche Tennisspieler lebt in seiner ganz eigenen Tenniswelt. Es ist mittlerweile doch auffällig, dass bei vielen von uns „Tennis-Aktiven“ das Interesse am Top-Tennissport oder Nachwuchstalenten vielfach verloren gegangen scheint. Man spielt in seinem Team oder in seinem Doppel -  das war es dann aber auch. Vereine leiden vielfach an einer mangelnden Wertschätzung für Turniertennis und Nachwuchsförderung. Vielfach werden derartige Ambitionen gar als Last und Bedrängung empfunden. Meine Forderung und Hoffnung: Vereine und kommerzielle Anbieter müssen wieder Mut haben, sich zum Tennis als Leistungssport zu bekennen! Denn nur durch Vorbilder werden der Nachwuchs und der Beitragszahler von morgen langfristig gesichert. Auch in den Schulen, vor allem in den Grundschulen, sollte neben den übrigen Sportarten der Tennissport angeboten werden. Entweder in AGs oder im allgemeinen Angebot des Sportunterrichts. Neben gesundheitlichen Aspekten bietet der Tennissport als „Lifetime-Sport“ ein Thema für das gesamte Leben. Oder begegnen Ihnen etwa häufiger begeisterte 75-jährige Judosportler, Kugelstoßer oder Tae-Kwon-Do Kämpfer in der Sporthalle? Dagegen wimmelt es aber geradezu an Tennisspielern in diesem Alter! Sechs bis 10-jährige gut ausgebildete Tennis-Grundschüler sind nicht nur eine Bereicherung für jeden Tennisverein und jedes Tennistraining, sondern auch für jede Krankenkasse. Deshalb: Animieren Sie die Grundschule ihrer Kinder den Tennissport anzubieten! Denn sonst wird es über kurz oder lang weiter zu einem nachlassenden Spielniveau auf der Tennis Jugend- und Nachwuchsebene kommen. Denn bislang beruhen die wenigen vorzeigbaren Tennistalente meist nur noch auf Privatinitiativen.

Mehr Qualität, weniger billig, mehr Erfolg
Und so ist Quantität und Qualität auf den nationalen Jugendturnieren in Deutschland kontinuierlich und unaufhaltsam zurück gegangen. Aus immer weniger aussichtsreich spielenden Tenniskindern wird ein kommender Champion immer unwahrscheinlicher. Die vor einigen Jahren eingeführten Leistungsklassenturniere fördern aus meiner Sicht den Qualitätsrückgang. Zwar vermitteln sie auf den ersten Blick einen Zugewinn für die Tennis-Turnierszene, aber eigentlich spalten sie mittlerweile die Turnierszene in eher breitensportorientierte LK-Spieler und die immer mehr sich in der Unterzahl befindenden tatsächlich leistungsambitionierten DTB- bzw. ITF-Turnierspieler. Deshalb mein Aufruf: Genügt Euch nicht mit einer LK-Klassifizierung, stellt Euch der Herausforderung von DTB- u. ITF-Turnieren! Natürlich können wir nicht von heute auf morgen alle Missstände in der Tennisszene beseitigen, viel mehr geht dies nur Schritt für Schritt. Aber es sollte ein Anfang gemacht werden, in dem in Zukunft wieder verstärkt auf Qualität im Tennistraining geachtet wird. Das könnte heißen: Vorfahrt für den kompetenten, gut ausgebildeten Tennistrainer mit belastbaren Referenzen, der verantwortlich und sorgfältig u.a. den Tennisnachwuchs ausbildet und sichert und somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und Erfolg der gesamten Szene leistet. Mehr Qualität, weniger billig, mehr Erfolg.