News

M.A.R.A. Sport-Consulting ist neuer Veranstalter d...
14 Feb 2018 11:00 - Super UserM.A.R.A. Sport-Consulting ist neuer Veranstalter des Troisdorf-Cups

Ab 2019 ist ein Weltranglisten Tennisturnier geplant Uwe Maaß, 2. Vorsitzender des Tennisverbandes Mittelrhein sowie Ausrichter des traditionsreichen Troisdorf Cups und Marc Raffel, Inhaber von [ ... ]

Sijsling triumphiert in Kaarst
04 Feb 2018 14:59 - Super UserSijsling triumphiert in Kaarst

Igor Sijsling heißt der Sieger bei den Kirschbaum Internationalional by NEUSSER REHA 2018. Im Finale bezwang der 30jährige Niederländer seinen 18 Jahre alten Gegner Marvin Möller  [ ... ]

Zusammenprall zweier Tenniswelten
23 Jan 2018 11:07 - Super UserZusammenprall zweier Tenniswelten

Igor Sijsling war bereits unter den Top 55 der Welt Marvin Möller möchte dorthin Die „ATP Talentshow“ ist in diesem Jahr äußerst stark besetzt, deutlich besser als in [ ... ]

Spannende Matche beim „Max Power Cup 18“
23 Jan 2018 11:05 - Super UserSpannende Matche beim „Max Power Cup 18“

Das 1. Turnier der YONEX junior tour war stark besetzt Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung zum „Max Power Cup 18“ in den Tennishallen Sportpark Büderich und Tenniscenter Schief [ ... ]

Volksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior ...
16 Jan 2018 10:08 - Super UserVolksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior tour

Marc Raffel und Michael Börgers freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit Die YONEX junior tour, größte Jugend- und Nachwuchs Tennisserie in Nordrhein Westfalen, freut sich mit der Vol [ ... ]

Igor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer d...
16 Jan 2018 10:07 - Super UserIgor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer der Topstars

Marterer, Gojowczik, & Co. gut in Form „down under“

Die Spieler aus den letzten Jahren beim Weltranglisten Tennisturnier in Kaarst sind aktuell mächtig gut drauf. Maximimlian Marte [ ... ]

Start der Kirschbaum Kids Tour 2018
09 Jan 2018 09:48 - Super UserStart der Kirschbaum Kids Tour 2018

M.A.R.A. Sport-Consulting bietet ab sofort eine neue Turnierserie für die Altersklasse U 9/ 10 weiblich & männlich an. Die „Kirschbaum Kids Tour 2018 besteht aus drei Turnieren und [ ... ]

Trotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup...
12 Dez 2017 09:24 - Super UserTrotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup in Overath & Niederpleis

Kristine Keller & Tristan Reiff sichern sich Titel und Platz 1 der Gesamtwertung Als Turnierveranstalter Marc Raffel am vergangenen Sonntagmittag zur Siegerehrung des YONEX Cups fuhr, kämpft [ ... ]

Leserbrief zum Artikel in der Neuss Grevenboicher Zeitung am 15.09.16 im Lokalsport mit der Überschrift „US Open-Sieger in Neuss ausgemustert“

Oben genannter Artikel, verfasst von Herrn Volker Koch, enthält leider eine Fülle von unwahren Aussagen, die wie folgt richtig zu stellen sind:

Teambild 21. Die Überschrift ist inhaltlich falsch: Stanislas Wawrinka gehörte seiner Zeit bereits zu den Top-Talenten auf der ATP tour. Die BW Verantwortlichen verpflichteten Stan Wawrinka, jedoch garantierte sein Management keinerlei Einsätze. Nachdem ich ein gutes Verhältnis zu Stan und seinem Umfeld aufbaute, sagte man dem TC BW Neuss einen Einsatz in der Tennis-Bundesliga zu, der schließlich in Aachen stattfand. Gerne hätten wir Stan weitere Einsätze gewährt, jedoch sein Management war dagegen, auch in der darauffolgenden Saison. Ergo: Der aktuelle US-Open Sieger Stanislas Wawrinka wurde in Neuss nicht ausgemustert.
2. Elu Hansmann lag bei der Verpflichtung und der Beurteilung von Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 nicht daneben. In Absprache mit Elu Hansmann verpflichtete ich Stanislas Wawrinka. Sein Spiel im  Auswärtssiel in Aachen wurde von Elu Hansmann  völig richtig analysiert mit den Worten: „Der Junge macht alles selbst – die Punkte für sich und für den Gegner“. Stan führte gegen den Italiener die Mauro, damals ein Spieler um Platz 100 der ATP Weltrangliste, haushoch im dritten Satz und beherrschte di Mauro nach Belieben. Plötzlich traf Stan überhaupt keinen Ball mehr. Ergo: Elu Hansmann hatte mit der Verpflichtung von Stanislas Wawrinka sowieso grundsätzlich und langfristig gesehen das richtige Näschen und lag auch mit der Analyse des Spiels in Aachen völlig richtig und eben nicht daneben.
3. Mein damaliges Zeugnis über Stanislas Wawrinka, „Er hat gute Veranlagungen, aber er muss noch lernen, die sicheren Bälle zu spielen“, würde ich, gemünzt auf sein damaliges Spiel & Auftreten, auch heute noch unterschreiben. Genau aus diesem Grund konnte er letztlich - vor 12 Jahren - Alessio di Mauro eben auch nicht bezwingen. Sein Spiel ist nun viel reifer und konstanter und damit auch erfolgreicher. Spielte ein 19-jähriger Tennis Nachwuchsstar in gewissen Situationen noch den „falschen Ball“, ist er nun gereift und glänzt mit den „richtigen Schlägen zur rechten Zeit“. Ergo: Es gibt keinen Grund mein damaliges Zeugnis heute in Frage zu stellen. Auch ohne einen damals noch sehr unkonstanten Stanislas Wawrinka sicherten wir in den darauf folgenden Spielen mit BW Neuss im Übrigen die Klasse der 1. Tennis-Bundesliga.  4. Wen auch immer Herr Koch im letzten Abschnitt seines Artikels als „Tennispapst“  bezeichnet (Herrn Elu Hansmann oder mich oder etwa beide?), dieser oder diese „Tennispapst/Tennispäpste“ analysierte (n) den jungen Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 genau richtig, denn der Weg zum US Open Sieg 2016 war damals noch weit und schwer, voller Formschwankungen und Risiken, siehe oben. Hätten weitere Einsätze des damals noch ungeschliffenen Diamanten Stanislas Wawrinka bereits im Jahr 2004 und nicht erst im Jahr 2016 zum Abstieg geführt?
Abschließend sei bemerkt: Ich halte es für unangebracht, über Menschen wie Elu Hansmann in dieser Form zu schreiben, noch dazu von der örtlichen Tageszeitung. Elu Hansmann war ein Glücksfall - nicht nur für den Spitzensport der gesamten Region - und kann nach seinem Tod auf solche falschen Behauptungen, wie am 15.09.16 in der Neuss Grevenbroicher Zeitung aufgestellt, nicht mehr Stellung nehmen.

Da meine Person mit Elu Hansmann jedoch fast 15 Jahre vertraulich zusammenarbeiten durfte, liegt mir doch sehr an der Wahrheit. Dies betrifft vor allem die Überschrift des besprochenen Artikels. Die Aussage ist völlig falsch und wirft letztendlich ein fragwürdiges Licht auf den Verfasser. Viel zu oft und viel zu lange sind im Zusammenhang mit dem TC BW Neuss e.V. in der jungen und älteren Vergangenheit immer wieder Unwahrheiten und falsche Behauptungen formuliert worden, die die handelnden Personen zu Unrecht belasteten. Längst ist somit der Neusser Tennisboden gänzlich vergiftet worden, ein einziges Trauerspiel ist übrig geblieben. Übrigens: Nach dem Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 das beschriebene Match in Aachen gegen Alessio di Mauro verlor, kam er zu mir auf die Bank und sagte: „Excuse moi Marc, excuse moi“, zu Deutsch: Entschuldige Marc, entschuldige. Ein Verhalten, an dem sich so mancher ein Beispiel nehmen könnte.

Mit sportlichen Grüßen

Marc Raffel    

Diese öffentliche Stellungnahme geht der NEUSS Grevenbroicher Zeitung als Leserbrief mit heutiger Post zu.
Anbei der Link zum beschriebenen Artikel der NGZ:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/us-open-sieger-in-neuss-ausgemustert-aid-1.6259653